Straßenkünstler.

„Street photography“ oder „Street-Fotografie“ oder einfach „Street“ ist bei den Fotografen voll angesagt. Dabei scheint dieser Fotografiezweig gar kompliziert zu sein, insbesondere hinsichtlich rechtlicher und/oder ethischer Aspekte: Ist es ethisch rechtens den ungefragt Abgelichteten, beziehungsweise dessen Abbild, zu publizieren? Sollte man ihn um Erlaubnis fragen, ihn gar entschädigen? Doch es hilft ja nichts: Da ist das Bild schon im Kasten, das Kind in den Brunnen gefallen und der Abgelichtete auf Facebook erschienen. „Street“ ist einfach total in.

Auch Herr Beyer kann sich dem „Street“ nicht völlig entziehen. Doch das Naturell eines Early Adopters erlaubt es natürlich nicht, dem Trend blindlings zu folgen. Es bedarf einer eigenen Interpretation, einer eigenen Note.

In diesem Sinne entwickelt Herr Beyer das „Street“ weiter. Eigentlich ist er kein „Street-Fotograf“, sondern ein „Road-Fotograf“, denn er lichtet nicht Menschen auf der Straße ab, sondern Menschen auf der Straße. Häää? Na, einfach doch ist! Weniger durch die Stadt er rennt, sondern viel mehr übers Land er fährt. Hier natürlich er schreibt kein wirkliches Deutsch, sondern hier er schreibt in Newspeak. Nein eigentlich StarWarsdeutschverschnitt. Und da hätten wir den Salat! „Das Pferd frisst keinen Gurkensalat.“, war der erste Satz, der über ein Telefon gesprochen wurde, und „Street“ und „Road“ sind im Deutschen natürlich beides „Straßen“. Ist das nun schon moderne Kunst, oder einfach nur Radness. „Private Paula, Sie sind so hässlich, Sie könnten glatt ein modernes Kunstwerk sein“.

Jawoll, Herr Beyer nicht nur ein Early Adopter, sondern ein moderner Straßenkünstler er ist. Eine Auswahl seines Portfolios sich findet hier. Die nähere Verwandschaft er fotografiert und auf ein Veto er vergebens wartet. „So oan Scheiß deng i mir manchmal, wenn i so auf der Kautsch liag!“

 

3 Comments

  1. Mutti

    Wenn ich das gewusst hätte für was Du die Photos „missbrauchst“ , drum die ganze Fotografiererei ,
    jetzt musst Du nur noch den- Big Dad- auf ein Foto kriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu