Fränkisches Altiplano.

Vergangenes Jahr, um diese Zeit, war Herr Beyer auf der Carretera Austral zwischen Cochrane und Villa O’Higgens unterwegs. Da die Carretera Austral für Autofahrer da bereits eine Sackgasse darstellt und Cochrane knapp 3000 und Villa O’Higgens knapp 500 Einwohner zählen, darf man getrost vom Arsch der Welt sprechen. Das Gute am Arsch der Welt ist: Man grüßt sich, denn man ist froh, dass man überhaupt jemandem begegnet.

Die Orte, die Herr Beyer am 01.01. dieses neuen Jahres bereiste, sind nicht größer und gegrüßt wird sich auch. Und selbst das mit der Sackgasse lässt sich arrangieren, auch wenn die Zivilisation nicht ganz soweit weg ist wie an der Carretera Austral. Nichtdestowenigertrotz, so lässt es sich festhalten, gibt es wohl mehr Ärscher auf dieser Welt, und gar ein paar in Franken. Mancheiner hübscher als der Andere.

Für die Leser, die in Geographie interessiert sind, sei geschrieben, dass die Fotografien bei Troschenreuth, noch im Oberpfälzer Ausland, und auf der Hohenmirsberger Platte entstanden sind, dem fränkischen Pendant zum Chilenisch-Bolivianischen Altiplano. Gar ein Aussichtsturm steht dort und eine Infotafel mit Unterstand: Wahrlich ein lohnenswertes Ziel für eines der Microadventures im neuen Jahr.

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu