Xmas special 2.0

Und noch ein Weihnachtsblog – inflationär! Doch an Weihnachten hat die Leserschaft hinreichend Zeit: Zwischen Braten und Plätzchen oder zwischen Plätzchen und Braten passt noch ein Blögchen. In den nächsten Wochen könnte es zudem mit dem Wifi enger werden und schließlich habe ich gerade Zeit, da meine Gefährten Claudia und Severin weitergezogen sind. Recht haben sie, bei dem super Wetter. Vor bereits gut einer Woche hatte ich mich in der Casa Ludwig für zwei Tage eingebucht und habe daher noch einen Radfreien Nachmittag. Morgens hatte ich Claudia und Severin zum Ventisquero colgante begleitet, den ich dann morgen passieren kann (Hängegletscher, Bilder s.o.). Natürlich kribbeln mir jetzt die Beine und ich würde am Liebsten sofort los, aber morgen bekomme ich noch ein Frühstück. Da muss Mann bleiben.

Die vierte Speiche ist auf dem Rückweg vom Ventisquero colgante gerissen, ohne Gepäck! Das Hinterrad ist verddich! Ich hoffe, in Coyhaique in 200 Kilometern, genügend Speichen zum neu Einspeichen oder ein neues Hinterrad zu bekommen. So ist das eben mit den Laufrädern: Hält man Ihnen den kleinen Finger hin, nehmen Sie die ganze Hand. Oder der Jo-Jo-Effekt der gerissenen Speiche. Das Perpetuum mobile muss nicht mehr erfunden werden.

Ansonsten ist alles wunderbar! Ich bin voll in der Superkompensation, ein Zustand, den ich in den vergangenen sechs Wochen nicht kannte. Sogar der Hunger gibt nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu