Mars Mission 2021.


Eine ganz große Show ist das, liebe Leser. Ch. Beyer kommt sich vor wie bei der letzten Marsmission. Viele große Mars-Rovers laufen ein, halten an und richten ihre Antennen aus. Alle im Schneckentempo ganz behäbig. Eigentlich ein Fall für Zeitraffer-Fotografie. Zwischendrin, aber eher selten, streckt eines der Menschenkinder seine Fühler aus dem Rover. Nicht nur so, sondern meist um einen Glimmstengel abzubrennen. Ansonsten sieht man keine Menschenseele. Nur die Mars Rovers. Sie füllen eine Parklücke nach der Anderen und strecken ihre Rüssel nach Strom und Wasser aus: Säfte fürs Fernsehen und die Kloschüssel.

Wenn Ch. Beyer und die Göttergattin nur genauer hingeguckt hätten. Car Camping stand da, nicht Camping. Es gibt keinen Spielplatz für die Kinder – nur Rentner können sich Mars Rovers leisten. Gemeinschaftliche Toiletten und Duschen fehlen gänzlich – die Mars Rovers sind autark mit Nasszelle und Toilette. Und das Sozialleben außerhalb der Mars Rovers ist nicht existent – die verbleibende Lebenszeit wird besser mit Travel Pursuit, Fernsehen und Bier verbracht.

Andererseits ist es natürlich blödt, wenn der eigene Camper eben keine Vorrichtungen zum Waschen, Duschen und K***n hat. Für Ch. Beyer und die Göttergattin steht also wieder Kreativität auf dem Plan: Die Töpfe werden ausgeschleckt, Katzenwäsche hält den Muskeln und Gelenke beweglich und die Hecke hier scheint dieses Jahr sowieso zu wenig Wasser gesehen zu haben. Die Rentner bekommen von all dem nichts mit, denn die Rovers haben schon um 16:00 Uhr alle Jalousien heruntergefahren. Und fürs große Geschäft, fragen Sie sich vielleicht, liebe Leser, das große Geschäft muss man sich eben einteilen. Zur Strandtoilette sind es 10 min zu Fuß. Wer zu spät los läuft, den bestraft das Leben.

Ansonsten ist es hier am Lac du Bourget, dem größten See Frankreichs, sehr schön. Gestern war Auftagsetappe mit dem Rad. Einer kurzer Prolog. Das erste Mal seit 20 Jahren, dass Ch. Beyer nicht den Fehler befangen hat, zu lang oder zu hart loszufahren. Die Göttergattin ist gut drauf. Die nächsten Tage können kommen. Es kann kaum besser werden.

2 Comments

  1. Don Horsto

    Als ob man zu lang oder zu hart losfahren kann. Geht doch garnich.

    Aber meinegüüde, is das ein schönes adventure. Very nice. Viel spaß und bis bald!

  2. Muddi

    Da hab ich ja ganz schön was zu lesen in den kommenden Wochen,liest sich tatsächlich wie ein Reisebericht. Sei nur froh daß die Oma Siggi gerne liest. Das wird sie auch an ihre Enkel,derer zwei im Moment,weitergeben.
    Aber euch scheint es ja richtig gut zu gehen.
    Schön !!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu